Wir sind Chemie³

Unter dem Dach von Chemie3 machen wir, der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC), die Chemiegewerkschaft IGBCE und der Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI), uns stark für eine nachhaltige Entwicklung. 

Wir wollen Nachhaltigkeit in der Chemie- und Pharmabranche vorantreiben – nicht nur als Verpflichtung gegenüber zukünftigen Generationen, sondern auch als eine Chance für eine Zukunftsstrategie der Branche, die wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Verträglichkeit verbindet.

Nachhaltigkeit ist kein Zustand, den man einmal erreicht hat. Es geht darum, kontinuierlich besser zu werden entlang der drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales. Diese sind der Kern unseres Nachhaltigkeitsverständnisses. Das bilden wir auch in unseren zwölf „Leitlinien zur Nachhaltigkeit für die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland“ ab. Sie sind eng mit den SDGs verknüpft und bieten vom kleinen Betrieb bis zum großen Konzern über alle Beschäftigten hinweg eine Orientierung für ein nachhaltiges Handeln im Betriebsalltag. Darin spiegelt sich nicht nur die Einzigartigkeit des Chemie3-Bündnisses, sondern auch das Erfordernis, dass nachhaltiges Wirtschaften alle im Unternehmen benötigt.

Ein gemeinsamer Lenkungskreis steuert die Aktivitäten der Initiative. Aktuell setzt er sich zusammen aus Dr. Katja Scharpwinkel (Präsidentin des BAVC), Dr. Markus Steilemann (Präsident des VCI) und Michael Vassiliadis (Vorsitzender der IGBCE).

Seit Bestehen der Initiative haben wir einiges erreicht:

  • Wir haben einen Branchenstandard für nachhaltige Wertschöpfung entwickelt. Damit unterstützen wir Unternehmen, ihre Sorgfaltspflichten in Lieferketten wahrnehmen zu können und gehören zu den ersten drei Branchen überhaupt, die etwas Vergleichbares unternommen haben.
  • Wir haben rund 40 Webinare zu verschiedenen Themen rund um Nachhaltigkeit durchgeführt, meist flankiert durch weiterführende Hilfestellungen für die Unternehmen und ihre Beschäftigten. Fast 7.500 – oder im Schnitt 200 – Teilnehmende pro Webinar zeigen das hohe Interesse an diesem Format. 
  • Sechs Leitfäden und Tools sind entstanden, meist tatkräftig unterstützt durch Unternehmen und Betriebsräte. Denn unsere Angebote sollen nicht aus dem sprichwörtlichen Elfenbeinturm kommen, sondern Nachhaltigkeit vorantreiben. Dafür müssen sie praxistauglich und anwenderfreundlich sein.
  • Zu zwölf Fachveranstaltungen haben wir die Mitglieder von BAVC, IGBCE und VCI eingeladen, in denen wir über neue Herausforderungen informiert und diskutiert haben. Dabei haben wir auch immer Lösungen durch Beispiele aus der Unternehmenspraxis vorgestellt.
  • Last but not least: Der Austausch mit Stakeholdern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Behörden, Politik, Kirchen und Zivilgesellschaft gehört seit Beginn zur DNA von Chemie3, sei es bei Veranstaltungen oder der Entwicklung unserer Leitlinien oder unserer Unterstützungsangebote für die Mitglieder der drei Chemie3-Partner. Diesen Dialog wollen wir auch in Zukunft fortsetzen.

Auch künftig suchen wir den Austausch mit Stakeholdern und den Mitgliedern unserer drei Organisationen. Unser Ziel ist es, gemeinsam neue Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln und so die Position der Chemie als Schlüsselindustrie für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland und Europa weiter auszubauen. Denn zum Kern unserer Tätigkeit gehört, dass wir unsere Branche stärken wollen, ökonomisch, ökologisch und sozial.

Drei Dimensionen der Nachhaltigkeit gemeinsam denken

Die drei Allianzpartner von Chemie³

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) ist der tarif- und sozialpolitische Spitzenverband der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie großer Teile der Kautschuk-Industrie und der kunststoffverarbeitenden Industrie. Er vertritt die Interessen seiner zehn regionalen Mitgliedsverbände mit 1.900 Unternehmen und 580.000 Beschäftigten gegenüber Gewerkschaften, Politik und Öffentlichkeit.

Die IGBCE ist mit mehr als 570.000 Mitgliedern die zweitgrößte Industriegewerkschaft Deutschlands. Sie gestaltet die Arbeitsverhältnisse für gut 1,1 Millionen Beschäftigte in mehr als einem Dutzend Branchen, darunter Chemie/Pharma/Biotech, Energie/Rohstoffe/Bergbau, Kunststoff/ Kautschuk, Papier, Keramik oder Glas.

Der Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI) vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von rund 1.900 Unternehmen aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie und chemienaher Wirtschaftszweige gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deutschen Chemie.