Ökonomie

Nr. 26 Welthandelsanteil

11 %
Ökonomie

ÜBER DEN INDIKATOR

Anteil der Branche an den Weltchemieexporten in Prozent

Die Erzeugnisse der deutschen chemisch-pharmazeutischen Industrie sind weltweit gefragt. Mit einem Anteil von 11 Prozent an den Weltchemieexporten 2016 ist die Branche Exportweltmeister und leistet damit einen Beitrag für den Wohlstand in Deutschland.* 

 

Grundlage für die Berechnung sind die Daten des Verbands der Chemischen Industrie (VCI), der zusammen mit dem europäischen Chemieverband Cefic die internationale Chemiedatenbank „Chemdata International“ betreibt. Die Daten werden im Rahmen dieses Projektes in Zusammenarbeit mit einem Datenbankanbieter auf Basis offizieller Quellen generiert.

Vertiefende Infos

Ein hoher Welthandelsanteil ist ein wichtiger Beitrag zur Leitlinie 3 „Wirtschaftliche Stabilität stärken und globale Zusammenarbeit ausbauen“. Außerdem trägt er zum Erreichen der Sustainable Development Goals Nr. 8 „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ und Nr. 9 „Industrie, Innovation und Infrastruktur“ bei.

 

*Allerdings darf die Entwicklung dieses Indikators nicht losgelöst von anderen wirtschaftlichen Indikatoren betrachtet werden. Handelsanteile verändern sich in einem dynamischen weltweiten Umfeld laufend. Es gibt zahlreiche regionale und strukturelle Einflüsse, wie zum Beispiel Bevölkerungs- und Wohlstandsveränderungen oder die Veränderung von Produktionskapazitäten. Ferner haben auch politische Strategien und gesetzliche Regulierungen Einfluss auf die internationalen Handelsströme. Gleichwohl drückt der aktuell hohe Exportanteil die hohe Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen chemischen Industrie aus.

 


Bildquelle: iStockphoto