SDGs und die chemische Industrie

Datum: 11. Februar 2020

Die 2015 verabschiedeten Sustainable Developments Goals (SDGs) sind mittlerweile in aller Munde. Für viele Unternehmen, insbesondere für mittelständische, ist die Integration der SDGs in Unternehmensstrategie und -prozesse jedoch eine Herausforderung.

Grund genug für die Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3, genau hierzu Angebote zu entwickeln. Zwischen September 2019 und Januar 2020 hat sie drei Workshops unter dem Titel die „SDGs und die chemische Industrie“ durchgeführt. Darin diskutierten jeweils 30 bis 50 Teilnehmer aus Chemiefirmen, wie sich die UN-Nachhaltigkeitsziele im Unternehmen stärker berücksichtigen lassen. Dabei verfolgte die Initiative einen fünfstufigen Ansatz, der sich am SDG-Kompass von Global Reporting Initiative (GRI), UN Global Compact und dem World Business Council for Sustainable Development (wbcsd) orientierte.

Die drei Workshops arbeiteten die Stufen des SDG-Kompasses ab. Im ersten Workshop ging es darum die SDGs zu verstehen und daraus den Handlungsbedarf abzuleiten. Unter anderem wurden die Fragen behandelt, welche SDGs besonders wichtig für die eigene Geschäftstätigkeit sind, was die positiven aber auch negativen Auswirkungen dieser Geschäftstätigkeit sind und wo die größte Einflussmöglichkeit besteht.

Der zweite Workshop behandelte, wie sich die SDGs in die Unternehmensstrategie integrieren lassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben erkundet, wie sich die Nachhaltigkeitsziele als Orientierungsrahmen und für die Definition von quantifizierbaren und messbaren Ziele nutzen lassen. Dies beinhaltete auch, unnötige Schritte zu vermeiden. So sollte man die Unterziele der SDGs beispielsweise nicht wortwörtlich verstehen oder versuchen Teilziele zur erfüllen, die für Staaten und nicht für Unternehmen bestimmt sind.

 

Im dritten Workshop beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schließlich damit, die SDGs auf das Unternehmen herunterzubrechen und Maßnahmen in einem Umsetzungsplan festzulegen sowie Fortschritte zu kommunizieren. Da die Chemie eine forschungs- und entwicklungsfreudige Branche ist, spielte die möglichst weitgehende Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsthemen bei Innovationen eine zentrale Rolle.

Flankiert waren alle Workshops mit Praxisbeispielen aus Unternehmen. Die Ergebnisse und Erfahrungen aus der Workshop-Reihe werden nun in einen SDG-Leitfaden eingearbeitet, der im Frühjahr 2020 erscheint. Für Auskünfte steht Ihnen Anne Dorweiler (dorweiler(at)vci.de, 069 2556-1503) gern zur Verfügung.

Downloads