Vorgang abbrechen

You're successfully logged out !

Mitgliederbereich

Umwelt und Sicherheit

Sparsamer Umgang mit Energie und Ressourcen

Ein weiterer Beitrag der chemischen Industrie zur Nachhaltigkeit ist, ihre Produkte möglichst umweltverträglich herzustellen. Auch dieses Ziel hat eine lange Tradition in der Branche. So ist der spezifische Energiebedarf von 1990 bis 2013 je Produkteinheit um rund 50 Prozent zurückgegangen, die Treibhausgasemissionen wurden im gleichen Zeitraum um ca. 70 Prozent je Produkteinheit verringert.

© Sven Petersen - Fotolia.com

Insgesamt konnten die Treibhausgasemissionen um ca. 50 Prozent gesenkt werden, während die Chemieproduktion um 60% stieg. Damit trägt die chemische Industrie wesentlich dazu bei, die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen. 

Wasserverbrauch und Emissionen verringert
Die Emissionen in die Luft bewegen sich seit Jahren auf sehr niedrigem Niveau: So stieg beispielsweise von Mitte der 60er bis Mitte der 80er Jahre die Produktion um rund 200 Prozent, gleichzeitig sank der Schadstoffausstoß um bis zu 90 Prozent. Außerdem hat die Chemie ihren spezifischen Wasserverbrauch, die eingesetzte Wassermenge pro Produkteinheit, in den letzten 15 Jahren deutlich gesenkt: Während die Produktion um über 30 Prozent gestiegen ist, wurde der Wasserverbrauch konstant gehalten. Insgesamt benötigte die chemische Industrie 2010 in Deutschland 2,8 Milliarden Kubikmeter Wasser.

VERBESSERTE UMWELTLEISTUNGEN

Quelle: Statistisches Bundesamt, Umweltbundesamt, Responsible Care, VCI

Kontinuierliche Investitionen für den Umweltschutz
Über 4,3 Milliarden Euro investierte die deutsche chemische Industrie zwischen 1995 und 2009 in den nachsorgenden Umweltschutz, wie Filter oder Kläranlagen. Für vorsorgende Maßnahmen, die Belastungen erst gar nicht entstehen lassen,  gab die Branche von 2004 bis 2009 über 800 Millionen Euro aus. So können beispielsweise durch Kreislaufführung von Stoffen Abfälle vermieden oder verwertet werden. Zusätzlich wendet sie rund zwei Milliarden Euro pro Jahr für den laufenden Betrieb von Umweltschutzanlagen auf.

Verantwortung für Prozesse und Produkte
Die sichere Handhabung und Anwendung chemischer Produkte stehen im Fokus der Tätigkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Forschung und Entwicklung über die Versorgung mit Rohstoffen, Produktion, Vermarktung und Anwendung beim Kunden bis hin zur Entsorgung. Die chemische Industrie arbeitet kontinuierlich daran, dass ihre Produkte bei verantwortungsvoller und sachgerechter Verwendung sicher für Mensch und Umwelt sind. Zum Sicherheitskonzept der Branche gehören auch eine transparente Kommunikation und die Vermittlung der für die Produktsicherheit relevanten Informationen durch Sicherheitsdatenblätter, Notfalltelefone und Schulungen zum Umgang mit den Produkten.

Nachhaltigkeits-Dreieck Ökonomie

DAS NACHHALTIG-KEITSBAROMETER:

Wie schneidet Ihr Unternehmen ab? Jetzt registrieren und herausfinden.

@chemiehoch3

Presse

Sie sind Pressevertreter? Dann finden Sie hier weitere Informationen. » Read More

Besuchen Sie uns