CHEMIE3 ENTWICKELT NEUES ANGEBOT FÜR BERICHTERSTATTUNG

Mit der Europäischen Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD) und der EU-Taxonomie haben Nachhaltigkeitsberichte einen neuen Stellenwert erhalten. Chemie³ reagiert darauf mit einem neuen Angebot. 

Investoren und Kreditgeber werden in Zukunft immer stärker auf Nachhaltigkeitsberichte zurückgreifen, um Investitionsentscheidungen vorzubereiten. Ebenso wollen Kunden, Mitarbeitende und andere Stakeholder verlässlich wissen, wie die Nachhaltigkeitsleistung eines Unternehmens ist und wie dieses im Vergleich mit anderen dasteht.

Chemie3 empfiehlt den Unternehmen der chemischen Industrie in Deutschland, ihr Nachhaltigkeitsengagement transparent und nachvollziehbar zu kommunizieren (Leitlinie 11). Die Nachhaltigkeitsinitiative hat deshalb frühzeitig Unternehmen beim Einstieg in die Nachhaltigkeitsberichterstattung unterstützt.

Die CSRD erweitert die bisherigen Berichtspflichten, auch sind weit mehr Unternehmen davon betroffen. Deshalb erarbeitet Chemie3 ein neues Angebot zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Dieses wird Assessment-Instrumente, konkrete prozessuale Hilfestellungen sowie Muster- und Entscheidungsvorlagen enthalten. 

Die Chemie3-Allianzpartner BAVC, IGBCE und VCI entwickeln die Materialien gemeinsam mit Unternehmen und Arbeitnehmervertretungen. Dabei wird es „Werkstattgespräche“ geben, um die Mitglieder frühzeitig einzubinden. Die Strategieberatung „fors.earth GmbH“ unterstützt die Entwicklung des Angebots, das schrittweise erarbeitet wird. Es soll im ersten Quartal des nächsten Jahres vollständig vorliegen.

Weiterführende Links

Corporate Sustainability Reporting Directive